Menü



Inhalt:

Geschichten aus der Topothek

Unter dem Motto "Damit es in Erinnerung bleibt" lud Mag. Dorli Demal als Leiterin des Stadtarchives Langenlois im Rahmen des "Langenloiser Herbstes" auch heuer wieder zu einem Bilderabend am Mittwoch, dem 6. November 2019, in den Arkadensaal ein.
Dabei ging es mit der Zeitreise von Loisi in die Vergangenheit ein Stück weiter.
Das Online-Archiv in der Topothek Langenlois gibt es seit zwei Jahren und erfreut sich immer großer Beliebtheit, weil eben viele interessante Bilder unsere Heimatgeschichte erzählen, die jeder anschauen und ergänzen darf.
Mehr als 3000 Dokumente findet man unter https://langenlois.topothek.at und es sollen noch mehr werden.
Daher ist jeder eingeladen, in seinem persönlichen Fundus zuhause zu stöbern und Interessantes zur Verfügung zu stellen. Gerne nimmt Dorli Demal Fotos, Plakate und vieles mehr kurzfristig entgegen, um dies für das Archiv einzuscannen. Wer hier einen wertvollen Beitrag leisten will, nimmt mit Mag. Demal Kontakt unter 0664 1415409 oder dorli.demal(at)aon.at auf.

Wir nehmen Sie jetzt mit auf die Reise mit "Loisi", der erzählt, wie Liebe sein Leben veränderte!

Mit der Farbe violett beginnt der Abend. Liest man nach, so steht diese unter anderem für den Farbton der Frauenbewegung und Emanzipation.
Das Thema Frau wird heute auch die Geschichte über Loisi bestimmen, der ihr vielleicht auch Blumen überreicht :-)
Auf alle Fälle interessieren sich sehr viele "Passagiere" für die ausgeschriebene Fotoreise, die gespannt auf viele neue alter Bilder der Heimat warten.
Auch Gemeinderat Gerald Eder freut sich schon, wenn wieder im großen Fotoalbum der Stadt Langenlois geblättert wird.
Vor allem die ältere Generation wird viele Motive aus ihrer Jugendzeit wiedererkennen.
Besonders lobenswert ist es aber auch, dass sich die Jugend für die Geschichte ihrer Stadt interessiert.
Unter den Gästen wird Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD mit seinen Stadt- und Gemeinderäten von Mag. Dorli Demal herzlich begrüßt.
Durch's Reden kommen die Leut' zusammen - auch das ist eine angenehme Komponente bei den vielen Veranstaltungen des Langenloiser Herbstes.
Mag. Dorli Demal ist vom Gästeansturm überwältigt, der beweist, dass Fotos einen besonderen Wert haben und sie an längst vergangene Zeiten erinnern. Mehr als 3000 Dokumente sind seit Jänner 2018 bis jetzt in dieses Internetsystem eingepflegt worden. Seit dem Vorjahr hat sich die Anzahl daher verdoppelt und die heutige Bilderserie wird nach dieser Veranstaltung auch online geschaltet.
Bilder aus der Langenloiser Topothek sind nicht nur in der Datenbank gern gesehen, es verwendet auch die NÖN bei ihren Reportagen immer wieder Bildmaterial daraus, bei Buchillustrationen sind oft Fotos dafür heiß begehrt, aber auch schon bei Ausstellungen bzw. Dokumentarfilmen waren bereits Langenloiser Ansichten vertreten.
Jetzt erzählt Frau Demal wieder eine Geschichte ausschließlich anhand von Bildern aus der Topothek Langenlois. Die Hauptpersonen sind wieder Loisi und Loisi, jene fiktiven Personen, die nun zu jeder Zeit, an jedem Ort und in jedem Zusammenhang auftauchen können.
Alle nachfolgenden und zur Geschichte gehörenden Bilddokumente stammen aus der Topothek Langenlois und werden nicht mehr einzeln mit dem Copyright gekennzeichnet - so auch diese Stadtansicht.
Nachdem Lois seine Kindheit und Jugend in dieser Stadt verbracht hat und auch dort zur Schule gegangen ist, einen Beruf erlernt, Geld verdient und ein Haus gebaut hat, fehlt nur noch eines zu seinem Glück...
… er findet eine Loisi, der er in der Kampau einen Heiratsantrag gemacht hat.
Für die Hochzeit könnten sie sich dann die Stadtpfarrkirche ausgesucht haben, obwohl es auch in allen anderen Orten Gotteshäuser gegeben hätte.
Früher war das mit der Gastronomie noch wesentlich einfacher. Da konnte man aus zahlreichen Wirtshäusern auswählen ...
… um dort oder anderswo die Hochzeitsfeier auszurichten. Im Festsaal der Schießstätte wäre es fein.
Auch im Gasthaus Schierer in Zöbing gab es viele Gesellschaften.
Nettes Detail am Rande: Schon vor Jahrzehnten war der Arkadensaal bis auf den letzten Platz gefüllt - so wie heute :-)
Wer kennt es noch, das Stadtcafe in der Rathausstraße, wo heute ein Optiker seine Brillen verkauft?
Die Hochzeitsnacht hat man vielleicht in diesem Hotel oder diesem Schlafzimmer verbracht. Stahlrohrbetten und glänzende Steppdecken sind noch vielen in Erinnerung.
Der Anspruch und Standard hat sich geändert: Im heutigen Hotelbetrieb LOISIUM erwarten die Gäste modernste Ausstattung.
Wer heiratet, braucht auch eine schöne Frisur - wie wäre es mit einer Schüttelfrisur oder Biodauerwelle von Robert Maurer?
Der Bräutigam bevorzugt vielleicht eher diesen Coiffeur in der Wiener Straße, dort ist auch schon sein Vater gute Kundschaft.
Trifft sich hier schon die Hochzeitsgesellschaft?
So festlich könnte das Brautpaar Loisi und Lois ausgesehen haben.
Und möglicherweise stammte das Hochzeitsfoto von diesem Atelier.
Nach der Trauung geht es mit der festlich geschmückten Pferdekutsche ...
… zur Hochzeitstafel, jetzt doch ins Gasthaus Schierer nach Zöbing.
Vielleicht verbringt das junge Paar die Flitterwochen zuhause und genießt eine Bootsfahrt am Kamp.
Der Ausflug könnte aber auch ...
… auf den Sauberg führen, dort tritt extra die Volkstanzgruppe auf.
Loisi möchte wiederum mit der Eisenbahn von Zöbing ...
… in die Bundeshauptstadt Wien fahren, wo man an die Heimat erinnert wird und die Verwandtschaft dort ein Weinhaus betreibt.
Auch was Schönes: Mit der Liebsten beim Jungherrenball tanzen...
… oder den Haindorfer Kirtag besuchen, der offensichtlich eh gesittet abgelaufen ist :-)
Wer kennt diese Straße noch, wo man einst über den Käferberg nach Schiltern gefahren ist?
Herbstzeit ist Sturmzeit - auch das kann ein gemütlicher Abend für Lois und Loisi werden.
Nach Zöbing können die beiden gerade nicht, weil hier die neue Brücke gebaut wird.
Der Ehealltag beginnt - Einkäufe sind zu erledigen. Das Kaufhaus Sauberer am Franziskanerplatz bietet sich an. Dort gibt's bereits die neuen Kühltaschen.
Gang und gäbe war es früher, die Schweine zuhause zu schlachten und zu verwerten.
Natürlich verarbeiteten die besten Fleischhauer der Stadt (Hofbauer, Hengelmüller und Graf) das Fleisch zu diversen Köstlichkeiten.
Der Loisi, der fleißig arbeitet, vergisst aber nicht auf die schönen Seiten des Lebens zu schauen.
Er ist für jeden Spaß zu haben und tritt mit den Schuhplattlern am Dirndlball auf.
Und was macht inzwischen die Loisi? Sie fährt emanzipiert mit dem Traktor...
… oder belegt einen Schnittzeichenkurs, damit sie sich dann ihre Kleider selber nähen kann.
Essen, zusammensitzen und die Zeit mit Freunden und mit der Familie verbringen. So fährt man halt am Sonntag nach Zöbing zum Heurigen.
Unzählige Möglichkeiten gibt es, die Gesellschaft anderer in Lokalen zu genießen. Viele Heurige laden ein oder hier das Gasthaus am Holzplatz.
Legendär war auch Franz Bucheckers Wirtshaus in der Bahnstraße.
Viel gäbe es noch zu erzählen über Lois und Loisi und deren zahlreichen Aktivitäten in und rund um Langenlois. Er war dabei, als die Kamptalstraße zur "Streif" umgebaut wurde, machte eine gute Skifahrerfigur und stand sogar am Siegerstockerl.
Aber alle Fotos kann man ja in der Topothek in Ruhe und auf Etappen jederzeit anschauen.
Kurz und gut: Das war nur ein kleiner Ausschnitt der gezeigten historischen Präsentation mit 271 Fotos. Allen Leihgebern sei herzlichst für deren Fotomaterial gedankt und jene, die es werden wollen, sind eingeladen, in ihren Kästen und Schachteln nach ähnlich interessantem Material zu suchen.
Die Protagonistin des heutigen Abends ist glücklich, dass die Bildershow gut gefallen hat.
Beim gemütlichen Beisammensein im Anschluss wird noch über das eine oder andere Bild diskutiert.
Erinnerungen an Menschen werden wach, die heute nicht mehr unter uns sind.
Zum Wohl auf die Vergangenheit - Prost auf die Zukunft!
Außerdem wünscht Gemeinderätin Renate Proschinger der Dame neben ihr schon jetzt alles Gute zum bevorstehenden runden Geburtstag :-)
Auch hier darf man einer Dame bald zum Runden gratulieren. Herzlichen Glückwunsch!
Aller guten Dinge sind drei - zumindest so viele Geburtstagskinder sind heute im Publikum, denen man das Beste fürs neue Lebensjahr wünschen darf :-)
Darauf wird auch angestoßen - Stadtrat Ing. Thomas Redl spielt heute nicht nur Tontechniker, sondern auch Mundschenk.
Die wunderbaren Fotos dieser beiden Langenloiser Fotoexperten Hubert Floh und Birgit Krenner werden sicherlich irgendwann auch einmal in der Topothek landen.
Der heutige Abend hat auch dem ehemaligen Stadtarchivleiter und Stadtamtsdirektor in Ruhe Richard Loimer gefallen.
Bei Direktor Johann Auer sind Erinnerungen an die Jugend hochgekommen, als er das Foto von der Volkstanzgruppe Langenlois gesehen hat.
Dr. Doris Steiner und Dr. Charlotte Ennser im fröhlichen Gespräch.
Aus den Gesichtern der Gäste kann man erkennen, dass der Abend ein gelungener ist.
Das bestätigen auch Altbürgermeister Meisl und Bürgermeister Mag. Leopold.
Diese drei Damen freuen sich daher schon auf die nächste Zeitreise mit den Bildern aus der Topothek. Man darf gespannt sein, was Loisi nächstes Jahr mit seinen Gästen vor hat.
Bis dahin gibt es aber noch ganz viele andere Veranstaltungen in der Weinstadt Langenlois:
Da spielt zum Beispiel der Weinviertler Jimmy Schlager mit seiner Band am Donnerstag, dem 7. November, um 19 Uhr, im Arkadensaal auf.


Hier findet man nochmals das Programm des  Langenloiser Herbstes zum Downloaden:


Fotos - sofern sie nicht aus der Topothek stammen: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)