Menü



Inhalt:

Benefizkonzert mit enorm viel Herz

Wie heißt es so schön: „Es gibt ein Wort, mit dem du niemals sparen solltest: Danke!“ Dieses wunderbare und magische Wort hat der bekannte Sänger Markus Wolfahrt an die Organisatoren des Benefizkonzertes in der Stadtpfarrkirche Langenlois am 29. November 2019 weitergegeben.
Danke sagt aber auch Langenlois an ihn, der spontan zugesagt hat, dieses wirklich erfolgreich im Sinne der so wichtigen sozialen Institution "Hilfe im eigenen Land" zu gestalten. Gemeinsam mit dem großartigen Kinderchor des Musikzentrums Langenlois unter der Leitung von Karen Naber berührte er die vielen Besucher in der voll besetzten Stadtpfarrkirche tief.
Unter den Gästen Sissi Pröll, (Präsidentin von "Hilfe im eigenen Land), Landeshauptmann a.D. Dr. Erwin Pröll und Elfriede Strasshofer (Bundes- und Landesgeschäftsführerin vom Verein „Hilfe im eigenen Land“, Bürgermeister Mag. Harald Leopold:
Ein herzliches DANKE gilt natürlich allen Sponsoren und Unterstützern: Stadtpfarre Langenlois, Rotes Kreuz, Weinbauverein Langenlois, Sparkasse, Raiffeisenbank, Schwaiger & Panagl, GEDESAG Krems, Bäckerei Schalk, Fleischerei Graf, Gärtnerei Krenner, Kulturbüro Langenlois, sowie dem Initiator Franz Buchecker und dem URSIN Haus als Veranstalter.

Der vorletzte Programmpunkt im Langenloiser Herbst war wohl der zu Herzen gehendste!
So schön kann das Helfen sein - alle Einnahmen des heutigen Benefizkonzertes mit Markus Wolfahrt und dem Musikprojekt Langenlois kommt dem Verein "Hilfe im eigenen Land" zugute.
In der wunderschön ausgeleuchteten und schmuck dekorierten Stadtpfarrkirche Langenlois füllten sich die Plätze im Nu.
Gespannt warten Klein und Groß auf den Beginn des Advents und heute vor allem auf das Konzert.
Als besondere Ehrengäste haben Sissi Pröll (Präsidentin des Vereines "Hilfe im eigenen Land"), Dr. Erwin Pröll (Landeshauptmann a.D.) und Elfriede Straßhofer (Bundes- und Landesgeschäftsführerin dieses Vereines) sowie die Pöggstaller Bürgermeisterin Margit Straßhofer Platz genommen.
Franz Buchecker, Initiator des heutigen Abends, freut sich auf viele Spenden für den Verein.
Wolfgang Schwarz als Veranstalter (Ursin Haus) bedankt sich bei Ing. Franz Buchecker für die Idee und Organisation zu diesem heutigen Sozialprojekt.
Einen wunderschönen guten Abend wünscht Sissi Pröll: "Die Gesellschaft lebt von den Menschen, die mehr tun, als ihre Pflicht, die den Nächsten wahrnehmen und mit ihm auf Augenhöhe sprechen, ganz gleich, in welcher Situation er ist. DANKE zu sangen ist heute nicht mehr selbstverständlich. Ich möchte DANKE sagen: DANKE, lieber Herr Buchecker. Vor einem Jahr sind wir zusammengekommen und Sie haben gesagt, es imponiert Ihnen so, was der Verein „Hilfe im eigenen Land“ macht. Sie haben diese Idee geboren, dass Sie in der Kirche ein Konzert veranstalten wollen. Es ist unglaublich geworden, was da bewerkstelligt wurde und vor allem auch, dass Sie auch Markus Wolfahrt ins Boot gebracht haben, den Chor und auch Sie, lieber Herr Schwarz, der sich für uns engagiert. Wer macht das heute noch für andere. Gerade jetzt in der stillen Zeit, die am Sonntag beginnt, wollen wir ja auch die Stille genießen. Was heißt das? Wir wollen in uns gehen, wir wollen über unser Leben nachdenken, wir wollen über andere nachdenken und vor allem, wir wollen nichts als selbstverständlich sehen. Wir wollen dankbar sein, Dankbarkeit gibt unglaublich viel Kraft. Dankbar zu sein, in einem wunderschönen Land leben zu dürfen, ohne Krieg, in einem friedvollen Land, in einer Gesellschaft, die sich um andere kümmert, wenn es ihr selber gut geht. Jeder von Ihnen trägt damit einen Teil dazu bei, dass es anderen Menschen, die von einem Tag auf den anderen in ein Loch fallen und nicht mehr weiterwissen, besser geht. Diese Brücke möchte ich schaffen zwischen Ihnen und diesen Menschen. Dann wird uns der Advent gelingen, dann werden wir am 24. Dezember dass Kommen des Herrn erleben und im wahrsten Sinne des Wortes auch sagen können: Ich habe geholfen, damit es anderen etwas besser geht. In diesem Sinn möchte ich mich auch für die Ehrenamtlichkeit der Bundes- und Landesleiterin, Frau Elfriede Straßhofer, bedanken, aber auch bei allen anderen Ehrenamtlichen, die heute mitgewirkt haben, bei allen, die sich für 'Hilfe im eigenen Land' engagieren. Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Abend heute – genießen Sie die vorweihnachtliche Zeit und denken Sie ein bisschen daran, was ich gesagt hab.“
Mit dem Sonnengesang "Canto di sole" eröffnet Markus Wolfahrt das Benefizkonzert.
Für die wunderschöne Dekoration und Beleuchtung in der Kirche zeichnen Gärtnerei Birgit Krenner und Licht- und Tonstudio Robert Trinnes verantwortlich.
Birgit Krenner hat nicht nur ein besonderes Auge für Pflanzen, sondern auch für Fotos.
Robert Trinnes wiederum zeigt seine Stärken an den Reglern.
Alle Jahre wieder kommt Markus Wolfahrt zwar nicht nach Langenlois, aber in letzter Zeit doch öfters und gerne.
Auch er dankt eingangs allen, die dazu beigetragen haben, dass wir gemeinsam die auch für ihn so wertvolle Stunde feiern dürfen.
Alle Jahre wieder werden die Tage kürzer, dunkler und diese Zeit verändert etwas in uns. Wir sehen alles ein bisschen positiver bzw. emotionaler und man würde sich wünschen, dass eigentlich das ganze Jahr Weihnachten wäre. Genauso soll es sein, beim Fest der Liebe…
Text löst Meldodie ab und er nimmt im Lesesessel Platz:
Die Frage der kleinen Anna, ob man mit Geld alles kaufen kann, beantwortet Tante Mathilde in der ersten Geschichte. Wünsche kann man sich mit Geld wohl erfüllen, Zeit kaufen, ist leider nicht möglich.
Die Augen der Besucher strahlen seit Beginn des Konzertes.
Egal, ob er einen Jodler mit dem Flügelhorn spielt oder singt...
… oder ob er sich an seine heuer verstorbene Schwester und an seine Mutter mit einem emotionalen Ave Maria erinnert...
… es ist jeder Auftritt ein besonderer Moment, vor allem jener mit dem Kinderchor, der sich extra für dieses Konzert aus dem Musikzentrum Langenlois unter der Leitung ...
… von Karen Naber (rechts im Bild) gebildet hat.
Und man merkt es beim folgenden Weihnachtsmedley, dass die Kinder mit dem Künstler gemeinsam gerne singen: Musik hat eine wunderbare Kraft!
"Unsere Welt ist nur geliehen – Weihnacht, Weihnacht, das Herz der Erde findet endlich Frieden. Sag mir, sag mir warum, kann's nicht immer wie Weihnachten sein…
... ein Funken Hoffnung fällt in die Nacht, in der Seele wird es licht, mit offenen Armen gehen wir auf uns zu, keine Angst, die Gefühle sterben nicht."
Weihnachten hat auch für ihn etwas ganz besonderes als spätberufener Papa. Sein Sohn ist für ihm das größte Glück auf Erden, darum macht ihn das heutige Musikprojekt so viel Freude.
Sissi Pröll weiß sicherlich wovon er spricht und so singt sie herzlich, wie alle anderen, bei "Oh du Fröhliche" auch mit.
Für den besten Kinderchor der Welt...
… gibt es sehr viel Applaus.
Und die kleine Anna klatscht sicherlich für Markus Wolfahrt :-)
Die nächste Geschichte findet in einem abgelegenen Bergbauernhof statt und handelte von einer fehlerlosen Bäuerin. Eigentlich war sie in allem, was sie tat, eine Perfektionistin, eine perfekte Hausfrau und Mutter. Sie richtet ihren Blick nie auf die Schönheit des Ganzen, sondern suchte mit verkniffenen Augen nach Fehlern. Diese vordergründige Sicht auf Unzulänglichkeiten übertrug sie auch auf alle Menschen, die ihr begegneten. Niemand konnte ihren Ansprüchen an Makellosigkeit entsprechen. Am wenigstens ihr eigener Sohn, der es liebte, zu schnitzen.
An einem Weihnachtstag saß der Sohn am blank geputzten Küchentisch, gedankenverloren schnitzte er vor sich hin, jedoch nicht in ein Stück Holz, sondern in die Tischplatte. Als seine Mutter das sah, war sie außer sich vor Wut. Der Tisch war für sie für immer verdorben, zerstört und mit einer hässlichen Narbe versehen. Viele Jahre später saß die Frau zu Hl. Abend ganz alleine an diesem Küchentisch, liebevoll streichelte ihre alte Hand eine Schnitzerei im Tisch und eine einzige Träne viel auf diese Narbe des Lebens, die nicht aufhören wollte, zu schmerzen, denn sie ließ sich nicht wegputzen. In zierlichen Buchstaben war auf dem sonst makellosen Tisch zu lesen: Frohe Weihnachten"
Weiter geht es mit Musik - die drei Tenöre in der ersten Reihe singen kräftig mit :-)
Und immer wieder bemerkt man kleine Gesten der Dankbarkeit.
"Soll ich, oder soll ich nicht?" - ein kurzer fragender Blick von Anna zur Schwester!
Dem Nächsten die Hand reichen - so schön kann helfen sein!
Abschließender Tipp von Markus Wolfahrt: "Nicht stressen lassen, nehmt seich g’mütlich Zeit. Ich
wünsche euch die schönsten Weihnachten, die ihr je erlebt habt!"
Abschließend gibt's für die jungen Sängerinnen und Sänger ein kleines Dankeschön.
Natürlich bekommt auch der Stargast ein Langenloiser Geschenk mit auf dem Weg.
Viele Fotos sollen noch lange an diesen denkwürdigen gemeinsamen Auftritt erinnern.
Danke den Organisatoren...
Ein herzliches Dankeschön allen Sponsoren und Helfern: Stadtpfarre Langenlois, Rotes Kreuz, LALO, Weinbauverein Langenlois, Sparkasse, Raiffeisenbank, Schwaiger & Panagl, GEDESAG Krems, Bäckerei Schalk, Fleischerei Graf, Gärtnerei Krenner, Kulturbüro Langenlois.
Die Freunde und Fans von Markus Wohlfahrt...
… kommen natürlich auch mit aufs Bild.
Und auch sie bedanken sich mit für diesen unvergesslichen Konzertabend.
Auch Timeon, der erst gestern selbst auf dieser "Kirchenbühne" beim Adventspiel der Volksschule aufgetreten ist, hat das heute besonders gut gefallen.
Sehr zufrieden und stolz sind diese Muttis. Sie haben musikalische Kinder.
Bald feiert nicht nur das Christkind Geburtstag...
… sondern diese Dame einen runden Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!
Happy Birthday to you!
Eine kleine Stärkung gefällig?
Ein Künstler mit viel Empathie, der sich...
… viel Zeit zum Plaudern nimmt.
Diese Dame ist ein Fan seit vielen Jahren, wie das Bild aus der "Musikantenstadl-Zeit2 beweist.
Während die einen den Abend gemütlich ausklingen lassen...
... wartet hinter den Kulissen schon wieder viel Abbauarbeit.
Noch schnell ein Besuch im gemütlichen Heurigenlokal.
Wolfgang Schwarz als Ursin-Haus-Veranstalter und Markus Wolfahrt stoßen auf den gelungenen Abend an und freuen sich auf das nächste Projekt.
Die Stadtgemeinde Langenlois wünscht ebenfalls eine schöne Adventzeit!

 
Mehr zum Sänger: www.markus-wolfahrt.at/


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)