Menü



Inhalt:

Dorferneuerung

Dorferneuerung - 2. Auflage

Das Instrument der Dorf- und Stadterneuerung in Niederösterreich ist ein besonderes. Seit drei Jahrzehnten wird damit der ländliche Raum in seiner kulturellen Eigenart nachhaltig erhalten und gestaltet. Viele Dörfer, Gemeinden, Städte und Regionen haben sich durch diese Entwicklungsprozesse, in die die Bevölkerung eingebunden wurde, prächtig entwickelt.
Auch Langenlois profitierte von dieser Aktion. Aktuell steigen die Orte Schiltern und Gobelsburg-Zeiselberg zum zweiten Mal in die Dorferneuerung ein, um neue Vorhaben zu verwirklichen.

Mitreden, mitentscheiden, mitgestalten

Gobelsburg-ZeiselbergBereits 1991 erklärte sich eine Gruppe Gobelsburger bereit, den Ort gemäß dem Motto der NÖ Dorferneuerung "schöner zu erhalten und schöner zu gestalten". Bewegt wurde damals sehr viel: Man freut sich heute noch über einen damals neu gestalteten Josef Steininger Platz, einen zweigruppigen Kindergarten, ein Sportplatzgebäude und die umgestaltete Wein- und Schloßstraße. Gobelsburg, dort wo die Bevölkerung in den vergangenen 20 Jahren um knapp 17 % gestiegen ist, steht weiterhin für Geselligkeit und Gemeinschaft und hat sich aufgrund von Dorfgesprächen entschlossen, wieder in diese Dorferneuerungsaktion einzusteigen. Weil die Bewohner weiterhin das rege Vereinsleben fördern, die Nachbarschaftshilfe pflegen, die Zugezogenen integrieren, der Dorfjugend Verantwortung übertragen und Vertrauen schenken, die hohe Wohn- und Lebensqualität und den dörflichen Charakter bewahren und vieles mehr wollen, hat sich der Dorferneuerungsverein Gobelsburg-Zeiselberg unter Obmann August Klinglhuber und seinem Stellvertreter Mag. Harald Leopold bereits im Vorjahr gegründet. Nach kurzen Startschwierigkeiten, (Leitbild lag nicht vollständig vor, Nachweis der ausreichenden Bürgerbeteiligung fehlte) kam im Jänner das Okay des Amtes der NÖ Landesregierung. Die ersten Schritte für eine neue Dorferneuerungsperiode sind somit gesetzt, in der vor allem dasgeplante neue Jugend- und Gemeinschaftshaus in der Weinstraße, die Waaghütte, die Sanierung des Aussichtsturmes und eine Gemeinschaftsausstattung der Vereine als neue Projekte umgesetzt werden sollen.

Schiltern

Der Gartenort Schiltern hat aufgrund der ersten Dorferneuerungsaktion (2003 bis 2007) enorm gewonnen. Damals wurde nach umfangreichen Wasser- und Kanaleinbauten die Ortsdurchfahrt samt dem Markt- und Schlossplatz komplett erneuert und die ersten Projekte wie Fußball- und Kinderspielplatz, Schulgarten und WC im Pfarrstadel erfolgreich abgeschlossen. Die Bevölkerung möchte ihren Ort im Rahmen der Dorferneuerung jetzt noch attraktiver gestalten, erklärt Dorferneuerungsobmann Ing. Erich Obkircher. In den Dorfgesprächen war man sich bald einig, dass man dieses Mal das Hauptaugenmerk auf die Kellergasse Schiltern legen soll. Die Vorarbeiten an einem Heimatbuch sind im Gange, Viele kleine Chroniken und Aufzeichnungen sollen zu einem Werk verfasst und für die geschichtliche Entwicklung von Schiltern und Kronsegg für die Nachkommen in Buchform erhalten werden. Der Wunsch nach einem Breitbandinternetanschluss wurde laut, den Standort der Gartendorfschule will man sichern, den Marktplatz einladend gestalten - so auch den Pfarrgarten, der oft als Veranstaltungsort genutzt wird.


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 (0)2734 2101
Fax: +43 (0)2734 2101 DW 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
sowie
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)