Menü



Inhalt:

Langenloiser Weintaufe mit Ehrenbürger Präsident Ing. Hans Penz

Die größte Weinstadt Österreichs punktete einmal mehr mit einer Top-Veranstaltung zu Ehren des Weines.
Edel, gediegen und als wirklich feine Sache konnte man die Weintaufe 2016 in Langenlois bezeichnen, die viele Gäste am Samstag, dem 5. November 2016, in der LOISIUM WeinErlebnisWelt feierten.
Prominenter Pate war Landtagspräsident Ing. Hans Penz, der gleichzeitig verdienter Langenloiser Ehrenbürger wurde. Den bischöflichen Segen für den edlen Grünen Veltliner aus dem Winzerhaus  Steininger gab es von DDr. Klaus Küng, exzellente Musik vom Klassischen Streichquartett der mdw (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien). Durchs Programm führte Mag. Thomas Schweiger. Kulinarische Schmankerl kredenzte die Pop-Up-Küche aus dem 10er-Haus.
Resümee: Es war eine gelungene Auftaktveranstaltung für die Kulturwochen des Langenloiser Herbstes, der zum 32. Mal stattfindet!

"Wenn sich das Laub der Weingärten bunt färbt und der Weinherbst seinen Höhepunkt feiert, dann wird zur Jahreszeit passend der neue Wein gesegnet", so stand es in der Einladung zum heutigen Abend.
Der Hof des 10er-Hauses im Loisium wurde mit diesen Riesenbeeren geschmückt.
Heute steht aber die wichtigste Beere im Mittelpunkt - die Weinbeere. Bereits als Aperitif gibt es Edles aus der Sektflasche.
Ein netter Sektempfang im Hof des 10er-Hauses war der Beginn des Abends.
Die Stimmung ist sehr gut...
... und der Weinpate NÖ Landtagspräsident Ing. Hans Penz auch schon eingetroffen, der von Vizebürgermeister Ing. Leopold Groiß und Weinbauvereinsobmann Erich Kroneder herzlich begrüßt wird.
Hausherr Dkfm. Gerhard Nidetzky heißt Professor Elisabeth Stadler herzlich willkommen.
Regen lässt bekanntlich Gras (und natürlich auch die Trauben) wachsen, Wein das Gespräch.
Immer wieder gerne in Langenlois: Ex-Radprofi Gerhard Zadrobilek.
Vorbei geht es durchs alte Hauerhaus, akustisch begleitet von glücklichen Hühnern, die im Stall gackern...
... hinein in den tiefen Keller...
... der LOISIUM WeinErlebnisWelt mit Kellertechnik anno dazumal.
Damals war es auf alle Fälle sehr gemütlich.
"Stets sucht die schwarze Keller-Katz am wärmsten Fasse ihren Platz. Die Erfahrung hat es sie gelehrt, dass nur der beste Wein so hitzig gärt. Drum gilt dem Zecher als Berater für guten Wein der schwarze Kater."
Wein atmet in diesen tiefen Kellergewölben jahrhundertelange Tradition.
Die Kerzen sind illuminiert...
... die Feuerwehrwache braucht aber keine Angst haben - sie sind elektrisch :-)
Unter den Gästen begrüßt Karl Steininger die Bürgermeister Anton Pfeiffer (Grafenegg) und Ing. Franz Brandl (Gedersdorf).
Das große Weinglas für den Taufwein steht bereit.
Wer noch Zeit hat, entziffert die Zeichen rund um den Wein.
Die Basilika im LOISIUM bietet einen würdigen Rahmen...
... das stellen die ersten Gäste wohlwollend fest.
Es kann bald losgehen, denn die hohe Geistlichkeit ist auch schon da. "Grüß Gott, Ihre Exzellenz DDR. Klaus Küng, seines Zeichens Diözesanbischof aus St. Pölten mit Stadtpfarrer Mag. Jacek Zelek.
Den Pressefotografen braucht heute nicht bang sein...
... viele Motive wird es an diesem Abend geben, um diese schöne Feier zu dokumentieren.
Bürgermeister Dir. Hubert Meisl begrüßt das Klassische Streichquartett der mdw (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien).
Martina Diesner-Wais, Abgeordnete zum Nationalrat, kennt man in Langenlois - herzlich willkommen.
Professorin Erni Mangold freut sich, ihren Freund Ing. Hans Penz zu sehen.
Mit Musik von Mozart und Haydn untermalen diese vier Musikerinnen die heutige Feierstunde...
... die Mag. Thomas Schweiger moderiert.
Als ersten Bühnengast bittet er Kulturstadträtin Mag. Brigitte Reiter auf die Bühne, die die Philosophie des Langenloiser Herbstes kurz beleuchtet.
Bürgermeister Dir. Hubert Meisl ist stolz auf die kreative Stadt Langenlois mit ihrem regen Vereinsleben, das auch als ein Erfolgsgarant dieser Kulturwochen hervorgehoben werden muss. Dieses vielfältiges und abwechslungsreiches Programm kann unter Umständen auch ein propates Mittel gegen eine Herbstdepression sein :-) - er erklärt somit den Langenloiser Herbst als eröffnet.
Zur Kultur gehört Musik - wir lauschen wieder dem exzellenten Streichquartett.
Das steht nicht im Programm, ist aber umso erfreulicher.
Die Stadtgemeinde Langenlois bedankte sich bei Landtagspräsidenten Ing. Hans Penz mit der Ehrenbürgerschaft für sein jahrelanges Engagement rund um die Anliegen der Stadtgemeinde Langenlois, deren Dynamik sehr wohl auch von der laufenden Unterstützung des Landes Niederösterreich herrührt. Und hier war es gerade dieser Landespolitiker, der die Lebensqualität der Stadt stärkte. Bürgermeister Dir. Hubert Meisl hob namens des Gemeinderates, aller Bürgerinnen und Bürger, Einsatzkräfte und Sportler jene zukunftsweisenden Projekte hervor, die mit der Unterstützung von Landtagspräsident Penz realisiert werden konnten. Darunter fallen unter anderem laufend große Wohnbauprojekte, die neue Sportanlage, die Modernisierung des Feuerwehr- und Rettungswesens mit neuen Unterbringungsmöglichkeiten sowie die Hochwasserschutzanlage in Zöbing.
Ein Hoch auf Ing. Hans Penz.
Weinbauvereinsobmann Erich Kroneder organisiert alljährlich gemeinsam mit dem Ursin Haus, der KulturLangenlois, der LOISIUM WeinErlebnisWelt und der Stadgemeinde diese Weintaufe, die in den letzten Jahren in den Katastralgemeinden abgehalten wurde. Bereits 2003 war aber das LOISIUM schon einmal Gastgeber für die Weintaufe. Der Winzer spricht über das heurige, eher schwierige Weinjahr. Er bedankt sich vor allem beim Land NÖ und bei der Bezirkshauptmannschaft für die unkomplizierte Vorgangsweise in der letzten Aprilwoche. Hier haben mehr als 100 Winzer mit einer alten Räuchermethode gegen den herrschenden Frost gekämpft. Großer Schaden konnte dadurch in so manchen Rieden abgewendet werden. Es erwartet uns daher heuer ein schöner, frischer und fruchtiger, nicht so kräftiger Wein wie 2015.
Für Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, der früher als Arzt tätig war, hat Wein als Frucht der Erde und menschlichen Arbeit einen besonderen Stellenwert. Wein als Lebenssaft beschreibt das Faszinierende an sich. Seine Qualität ist wiederum vom Boden, der Witterung, der Rebsorte, vom Verlauf der Jahreszeiten abhängig. Der Mensch kann dies mit seiner Erfahrung nur teilweise beeinflussen. Es gehört natürlich auch Ehrfurcht von Gott dazu.
Applaus für tiefsinnige Worte.
Weinpate Ing. Hans Penz fühlt Freude und Dankbarkeit über die Auszeichnung, die er heute erhalten hat. Wertschätzung und Anerkennung im Gespräch und in der Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern lässt immer das Vertrauen wachsen - das wäre eben der besondere Treibstoff auf der politischen Straße - und gerade diese Werte sind heute mehr denn je gefragt. Er zitiert auch sein Vorbild Leopold Figl, der meinte: Bei einem Glasl Wein kommt mehr heraus, als bei einer Buttn Wasser."
Und so schließt Ing. Hans Penz den Kreis mit dem treffenden Taufnamen für den ausgewählten Taufwein. „Ehrenbürger“ heißt dieser neue Jahrgang aus Langenlois. Damit setzt er Maßstäbe, denn gerade weil sich das Wort „Bürger“ von Schutz und Geborgenheit ableitet und wir in einem Land leben, wo wir diesen Zustand in gut funktionierenden Kommunen genießen dürfen, passt dieser Name zum heutigen Anlass besonders gut. Langenlois hat somit heute zwei Ehrenbürger :-)
Eva Steininger, die den heutigen Taufwein vom Rebschnitt über die Blüte bis ins Fass begleitet hat, stellt den Grünen Veltliner aus der Riede Spiegel/Panzaun als harmonisch und fruchtig vor.
Wein gehört zur Feierkultur und dieser besondere Tropfen ...
... wird heute von Bischof DDr. Küng mit Worten aus dem Buch Sirach gesegnet.
Hält der Geschmack, was der Taufname verspricht?
Ein Riecher und ein Schluck reicht, um sich eine Fangemeinde zu sichern :-)
Es steht schon in der Bibel (Psalm 104)...
..."Der Wein erfreut des Menschen Herz."
Mit einem herzhaften ersten Prost für den Jungen 2016er wird auf einen guten Jahrgang angestoßen.
"Das Geräusch des Korkens erinnert mich an das Hochgehen des Vorhangs bei einer Premiere, wenn nur Gott allein weiß, was uns da erwartet. "(François Mauriac)
Das Engagement von Ing. Hans Penz für die Stadtgemeinde Langenlois ist ein großes. Dafür nochmals aufrichtigen Dank!
"Der Nutzen des Weins kann der Kraft der Götter gleichgesetzt werden."(Plinius, römischer Schriftsteller)
Kurzes Fasslrutschen für einen jungen Gast ist jetzt angesagt :-)
Dann folgt der gemütliche Teil...
... mit netten Gesprächen.
Seitens des Weinbauvereines gibt es für den "Göd" noch ein nettes Geschenk.
Noch ein Promi-Foto mit Mag. Rudolf Striedinger, Bischof DDr. Klaus Küng, Professorin Erni Mangold, Professorin Elisabeth Stadler, Präsident Ing. Hans Penz, Nationalrätin Martina Diesner-Wais und Gerhard Zadrobilek.
Ehepaar Nidetzky mit Mag. Heidi Kühmayer, Geschäftsführerin der Loisium WeinErlebnisWelt.
In guten Händen ist man beim Österreichischen Bundesheer: Mag. Adi Obendrauf mit Gattin und Mag. Rudolf Striedinger.
Langenloiser Urgestein: Ehrenbürgermeister Kom.Rat Kurt Renner und OSR Ferdinand Höbart, der seinerzeitige Erfinder des Langenloiser Herbstes (mit Gattin).
Auch Dr. Walter Rosenkranz, Abgeordneter zum Nationalrat, ist unter den Gästen.
Ein "Generationen-Kunst-Selfie" muss noch sein :-) Prof. Mangold war von den Musikerinnen begeistert - umgekehrt war es aber ebenso!
Zu gutem Wein ...
... gehört auch gute Kulinarik.
Es gibt viele Gründe, um bei diesem Weinherbstfest dabei zu sein.
Die Pop-Up-Küche aus dem 10er-Haus unter der Führung von Emanuel Peceny (rechts) kredenzte ihre Schmankerl.
Eine großartige Veranstaltung kann nur mit ebensolchen Sponsoren gelingen. Ein Dankeschön gilt all diesen Firmen.
Das Programm des Langenloiser Herbstes ist ein vielfältiges. Bis 29. November kann man noch viel Interessantes erleben.

Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 (0)2734 2101
Fax: +43 (0)2734 2101 DW 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
sowie
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)