Menü



Inhalt:

Großer Bahnhof in Schiltern

"Herzlich willkommen in unserer Welt, die nicht nur bei den Kleinen für große Augen sorgen wird", so begrüßt der Folder der Modelleisenbahnwelt Schiltern die Gäste.
Am 5. April 2017 wurde im Schloss Schiltern eine der größten interaktiven Modelleisenbahnen, die hier entsteht, offiziell eröffnet.
Attraktionen aus Österreich im Maßstab 1:87 sind zu bestaunen, einen ganzen Tag erlebt man hier in 24 Minuten mit der innovativen Tag-Nacht-Steuerung.
Dank extrem engagierter Eisenbahnfreaks hat die Tourismusregion Langenlois damit ein weiteres TOP-Ausflugsziel anzubieten, das ganzjährig wetterunabhängig geöffnet ist.

In den Weinort Schiltern kommt man zwar noch nicht mit dem Zug, aber schon die idyllische Bergstraße ist es wert, dorthin zu fahren.
Der Einladung der Modellbahnwelt Schiltern zur Eröffnung der Modellbahnwelt im Schloss Schiltern sind viele gefolgt.
Während im Foyer des Erdgeschosses bereits die Gäste auf den "Anpfiff" warten...
... steht im Obergeschoss bereits alles unter Strom...
... der letzte Check erfolgt, damit alles klappt, wenn es heißt "Zug ab".
Kleine Welt - ganz groß!
Wer ist hier der größere Eisenbahnfan: Ortsvorsteher Stadtrat Harald Groll oder sein Sohn :-)?
Aber jetzt: Vorsicht - auf Gleis 1, die Ö3-Zugmaschine fährt ein...
... und aussteigt der bekannte Wecker-Moderator Robert Kratky, der heute durchs Programm führt, der sich freut, dass die "Bude voll ist", der betont, dass hier im Schloss Schiltern Großartiges geschehen ist, weil hier begeisterte Modellbahnbauer mit viel Liebe Faszinierendes geschaffen haben, der die Gäste herzlich willkommen heißt und der ...
... gerne auch Bürgermeister werden will.
Modellbahnwelt-Geschäftsführer Christian Marangoni begrüßt alle Gäste in der Welt des Kleinen. Hier im Schloss Schiltern wird man in Zukunft nie aufhören, an der Umgebung weiter zu arbeiten, verspricht er. Immerhin soll hier eine der größten Modelleisenbahnwelten entstehen.
Jeder auf der Bühne will zum Gelingen etwas beitragen.
Reinhard Kittenberger ist eigentlich der Vater des Gedankens und hat diese Modellbahnwelt, die einst in Gars beheimatet war, nach Schiltern geholt.
Ursprünglich wollte man diese in einer neuen Halle in den Kittenberger Erlebnisgärten unterbringen.
Man fand es dann aber - so wie der Geschäftsführer des Schlosses Schiltern, Mag. Peter Binder - sinnvoll, diese historischen Räume dafür zu verwenden. Veranstaltete man hier früher Bälle, wurden jetzt die Weichen für Neues gestellt.
Dr. Manfred Zauner, Obmann der Modelleisenbahnwelt, lädt ein, sich all die kleinen Geheimnisse, die sich in den Objekten verbergen, genau anzuschauen. Angeblich sieht man im Obergeschoss auch Landeshauptmann Erwin Pröll, wie er in seinen Dienstwagen einsteigt. Im November des Vorjahres wurden bereits 12.300 akribische Arbeitsstunden verzeichnet, um diese Detailverliebtheit zustande zu bringen. Modellbahnbau ist ein beruhigendes Hobby, weil man sich voll konzentrieren muss und dabei die Welt rundherum vergisst.
Bürgermeister Hubert Meisl freut sich über diese neue Attraktion, die eine weitere Bereicherung der Tourismusgemeinde Langenlois ist. Er bedankt sich bei allen, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben.
Wie heißt es in einem Lied von Gilbert Bécaud?
"So viele Züge geh'n, wer weiß wohin? Wir steigen ein, scheint auch der Fahrplan ohne Sinn. So viele Züge geh'n, wer weiß wohin und mancher sitzt sein Leben lang im falschen drin..."
Wenn man nach Schiltern kommt, ist man ganz sicher nicht falsch...
Jetzt geht es los - Bürgermeister Hubert Meisl gibt des offiziellen Startpfiff für die Modelleisenbahnwelt.
Und das Interesse ist sehr groß - es wird eng in den Schlossgängen :-)
Dieser Waggon bringt wahrscheinlich die Kremser Zeitung...
... zumindest hat Chefredakteur Karl Pröglhöf die Geschichte zur heutigen Eröffnung schon im Kopf :-)
NÖN-Fotograf Erich Marschik liefert dazu ganz bestimmt die passenden Bilder.
Mag. Andreas Schwarzinger (Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus) bespricht mit Journalist Mag. Othmar Pruckner (der bereits 1992/93 einen Eisenbahnreiseführer geschrieben hat) Details für die Bewerbung dieses neuen Ausflugszieles, das auch eine Bereicherung des gesamten Waldviertels ist.
Bei der Führung wird jede Frage gerne erklärt.
Diese faszinierenden Modelle werben praktisch auch für andere niederösterreichische Urlaubsdestinationen.
Gemeinderat Ortner überlegt gerade, ober er nicht einmal einen Ausflug mit der Semmeringbahn machen soll...
... oder entscheidet er sich doch eher für einen Heurigenbesuch in der Kellergasse?
Man könnte sich aber auch für Schönbrunn inspirieren lassen.
Auf mehr als 300 Quadratmetern findet man vieles zum Staunen.
"Wo der Verstand uns aus dem Gleise wirft, hilft uns das Gefühl oft auf die richtige Bahn zurück." Bis so ein kleiner Zug fahren kann, sind zigtausende Handgriffe erforderlich - für Laien unfassbar.
Heute heißt es: Hinten anstellen ...
... um das "Miniaturwunderland Schiltern" zu bestaunen.
Eisenbahnfans müssen das festhalten.
Kaum eröffnet, wird schon weiter getüftelt und entwickelt. Es entsteht auch noch der Heiligenstein und die LOISIUM-Weinerlebniswelt.
Ausgangspunkt: Hauptbahnhof St. Pölten
Dann kommt man in die Raab-Kaserne Mautern.
Ein Tag dauert in der Eisenbahnwelt Schiltern 24 Minuten. Weil man die Wände und Decken im Schloss nicht verändern durfte, wird jeder Anlagenteil mit einem eigenen Hintergrundbild versehen...
... das durch Projektionstechnik auf die Rückwand gespielt wird ...
... und sich in einem Tag-/Nachtzyklus gemeinsam mit dem Raumlicht und der Anlage dynamisch verändert und sich der jeweiligen Tageszeit anpasst.
Im gut sortierten Shop findet der Eisenbahnfan Artikel von sämtlichen namhaften Herstellern Europas...
... zum Beispiel rollendes Material, Lokomotiven und Waggons, Elektronik, alles für den Landschaftsbau ...
... und für die Ausgestaltung und eine Reparaturwerkstatt, die auch Lokomotiven und Wagen für zuhause digitalisiert und wertvolle Tipps und Tricks verrät.
Ausruhen steht hier nicht auf der Tagesordnung - es wird weitergebaut, damit man den Eisenbahnfans und Gästen immer Neues präsentieren kann.
Möge Schiltern zur österreichischen Drehscheiber aller Eisenbahnfans werden.
Auf ein erfolgreiches Unternehmen stoßen Nationalrat Mag. Werner Groiß und Dr. Manfred Zauner an.

Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 (0)2734 2101
Fax: +43 (0)2734 2101 DW 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
sowie
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)